Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Heidebild. von

Heidebild.

Ein ferner Hauch geht durch die Luft
Von umgebrochnen Ackerkrumen,
Es stehn in Glanz und Abendduft
In Rot und Gelb die Heideblumen.

Flugmüde aus den Höhlen zieht
Zu Rast und Ruh ein Sommerfalter,
Im Röhricht singt als letztes Lied
Ein Vogel seinen Abendpsalter.

Das klingt und raschelt, girrt und zirpt,
Das ist ein weiches Schlummertönen,
Indes im West der Tag erstirbt
In warmen, goldnen Farbentönen.