Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Meines Vetters Brautfahrt von

Meines Vetters Brautfahrt

Freut er sich denn auch ein wenig, die künftige Braut
zu begrüßen?
Aber wo bleibt er so lang? Sagt ihm, die Kutsche
sei da! -
Droben im Bett noch liegt er, verdrießlich, und lieset
in Schellers
Lexikon! Als ich ihn schalt, rief er halb grimmig:
»Nun ja,
Gebt mir andere Strümpf! die haben Löcher - ach
freilich
Eine Frau muß ins Haus, die mich von Fuß auf
kuriert!«