Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Sie hofft auf ihren Jesum von

Sie hofft auf ihren Jesum

1
Hinweg mit Furcht und Traurigkeit,
Hinweg mit Zweifel, Angst und Leid.
Ich will nun haben guten Mut
Und hoffen auf das höchste Gut.

2
Mein Trost ist Jesus, Gottes Sohn,
Der in mir setzet seinen Thron,
Der mich so liebt als eine Braut,
Die ihm ganz innig ist vertraut.

3
Er hat sein kostbarliches Blut
Vergießen wollen mir zu gut.
Sein Leben gab er in den Tod,
Daß er mich nur versöhnte Gott.

4
Er hat mir seine Herrlichkeit
Versprochen und all ewge Freud.
Er wird mich auch schon bringen hin,
Wo ich ihm nur getreue bin.

5
Ob ich zwar jetzo muß allein
Gleich wie ein Turteltäublein sein,
So wird er doch zu seiner Zeit
Ersetzen dieses kurze Leid.

6
Laß kommen Trübsal, Angst und Not,
Laß wüten Teufel, Höll und Tod.
Wer nur nach Gottes Willen tut,
Der bleibet ewig wohlgemut.

7
Ich weiß, er wird in Todespein
Mein treuer Freund und Beistand sein.
Er wird erfüllen mit der Tat,
Was er mir zugesaget hat.

8
Drum will ich haben guten Mut
Und hoffen auf das höchste Gut.
Und wenn mir gleich das Herze bricht,
So will ich doch verzagen nicht.