Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Sie freut sich wegen der letzten Zukunft ihres Geliebten von

Sie freut sich wegen der letzten Zukunft ihres Geliebten

1
Frisch auf, laßt uns nun freun,
Der König wird bald kommen,
Der mir mein Herz genommen,
Ich kann nicht traurig sein.
Gelobt sei Gott im höchsten Thron
Mit unsrem Jesu, seinem Sohn.

2
O Wort, das mich ergötzt!
O Trost, o Lust, o Wonne!
O freudenreiche Sonne,
Die mich in Ruhe setzt!
O Jesu, wie hör ich so gern,
Daß du nun bist von mir nicht fern.

3
Wie oft hab ich nach dir
Und deinem Hochzeittage
Geseufzt mit großer Klage,
Du, meine güldne Zier.
Nun wird sich enden alles Leid
Und kommen lauter Seligkeit.

4
O Gott, was wird es sein,
Wenn du mich wirst erheben
Und ewiglich umgeben
Mit deinem Glanz und Schein!
O Jesu, was für Herrlichkeit
Ist meiner Seelen zubereit!

5
Wie ists? Hör ich noch nicht,
Daß die Trompeten schallen
Und unser Wohlgefallen,
Der ewge Tag, anbricht?
Ach Gott, wie lange dünkt mich doch
Dies Leben! und wie schwer mein Joch!

6
Ach mein, ach komm doch bald,
Du Wonne meiner Seele!
Nimm mich aus dieser Höhle
Zu dir, mein Aufenthalt.
O Jesu, Jesu, komm doch heut
Und führ mich in die Ewigkeit.