Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Auf den / GOtt Lob! vergehenden Winter von

Auf den / GOtt Lob! vergehenden Winter

DEr Winter ist schon todt / und allbereit begraben.
Der Himmel gab' ihm noch / zum Vbertau / den Schnee /
den nahm' er in die Erd. Sein Grab-Schrifft heist: vergeh!
sein Glück ist / daß ihn nicht verzehren Schab- noch Raben.
Sein Grabstein von Krystall / ist noch ein weil erhaben.
Doch / daß der Bösen ihr Gedächtnus nicht besteh /
will Warheit / daß man hier ein klares Beyspiel seh;
Daher verzehrt die Sonn / den Stein und die Buchstaben.
Die Erde klagt ihn zwar / in Dunkelbrauner Farb;
Doch wird sie wider bald zur Frülings-Hochzeit schreiten.
gar billich ists / daß der Verderber selbst verdarb.
Man wird ihm kürzlich aus mit Donner-Glocken leuten.
Mein und der gantzen Erd' Erz-Aergster Feind! wolt GOtt /
daß du hinfür müst seyn / auf Ewig Ewig todt!