Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Das Bangen von

Das Bangen.

Mir bangt um dich, Anna - - -.
Weshalb mir bang ist, weiß ich nicht,
Ich weiß nur, daß mir bang ist.
Mir ist bang!
Wie einer Mutter bang ist ohne Grund,
Noch sind sie alle munter und gesund - - -!
Und wie dem Schiffer bang ist, bange, bange,
Während die anderen noch lange
Den wolkenlosen Himmel blöd betrachten
Und den Warner ob seiner Weisheit nur verachten.
Mir bangt, wie einem bangt,
Der Kinder auf dem Meer-Sand-Hügel spielen sieht
Und weiß, daß nun die Flut vom Land sie abtrennt - flieht!

Mir bangt, wie einem bangt,
Der weiß, er wird gehenkt um sieben Uhr früh.
So, so bangt mir um dich - - -
Du bist mein Leben, es bangt mir um mich;
Du aber, gehst deinen Weg von mir,
Nicht bangt vor meinem bangen Bangen dir,
Dem neuen Schichkasl treibst du jach entgegen - - -
Und perlt mein Todesschweiß auf deinem Pfad hernieder,
Nimmst du's als Tau auf neuen Morgenwegen!