Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Der Abenteurer von

Der Abenteurer.

Hier ist das Land. So rudert denn den Kahn zurück
Und meldet den Gefährten: Ich betrat mein Reich,
Als Fürsten sehen sie mich wieder, oder nie. -
Was steht ihr noch und zaudert? Laßt mich nun allein,
Allein mit meinem guten Schwert und meinem Roß -
Nun werb' ich in der Fremde mir die eigene Schar. -
Lebt wohl! - dem wandelbaren Meere kehr' ich heut
Den Rücken zu - mein Auge sucht die Burgen auf,
In deren Mauern sich der Feige sicher fühlt.
Mein Auge sucht am Horizonte seinen Feind. -

Der Huftritt meines Rosses klingt an morsch Gebein,
An Menschenschädel - mich zu schrecken sind sie wohl
Vom Schicksal auf des Reiches Schwelle ausgestreut?
Zerstampfe sie, mein Schwarzer, stampfe über sie hinweg:
Sie waren nicht, der ich bin - darum fielen sie.