Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Der Mond betrat ... von

Der Mond betrat ...

Der Mond betrat der Urnacht Land
Hinter meiner tastenden Führerhand.
In einem Tal, im neu beleuchteten Reiche
Fanden wir liegen eine große Leiche,
Die uns fremd war, einsam, ohne Namen.
Saßen; aufgestützt ins dunkle Antlitz starrend;
Traumhaft; einen Gedanken erharrend.
Und wir haben
Flüsternd uns beraten;
Den Toten im Felsgebirg zu begraben.
Doch wohin wir forschend später kamen,
Fanden wir die Spuren seiner Taten.