Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Warum auch von

Warum auch.

Und als ein solcher klarer
Tag hastig nun wiederkam,
Sprach er voll ruhiger, wahrer
Entschlossenheit langsam:
Nun soll es anders sein,
Ich stürze mich in den Kampf hinein;
Ich will gleich so vielen andern
Aus der Welt tragen helfen das Leid,
Will leiden und wandern,
Bis das Volk befreit.
Will nie mehr müde mich niederlegen;
Geschehen soll etwas.
Da überkam ihn ein Erwägen,
Ein Schlummer: ach, laß doch das.