Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Wandel von

Wandel

Auf nächtlicher Heide, von Geistern umhuscht,
Hab' ich den Stürmen ins Handwerk gepfuscht
Mit der Seele wilden Gesängen.
Und ich sang sie so laut, mit der Sehnsucht Schrei,
Und ich sang und sehnte die Sonne herbei,
Im Herzen die Nacht zu verdrängen.

Und siehe, im Himmel der alte Gott,
Er schickte den höllischen Geistern zum Spott
Auch mir die strahlende Spende.
Nachtheide, sie wurde zur Frühlingsau,
Dich seh' ich, dir lausch' ich, du herrliche Frau,
Und ich knie und küss' dir die Hände - -.