Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Aus ?Lieder des Mirza-Schaffy von

Aus ?Lieder des Mirza-Schaffy"

Der Rose süßer Duft genügt,
Man braucht sie nicht zu brechen;
Und wer sich mit dem Duft begnügt,
Den wird ihr Dorn nicht stechen.

***

Die Tugend hab ich nie gelobt,
Die nimmer sich im Sturm erprobt.
Die Weisheit hab ich nie gepriesen,
Die nie im Leben sich erwiesen.

Man lernt nicht fechten ohne Schwert,
Man lernt nicht reiten ohne Pferd;
Dem gutem Schwimmer stärkt die Glieder
Der Strom, den schlechten reißt er nieder.

***

Ein graues Auge — Deuten die Braunen;
Ein schlaues Auge; — Des Auges Bläue
Auf schelmische Launen — Bedeutet Treue,
Doch eines schwarzen Aug's Gefunkel
Ist stets, wie Gottes Wege, dunkel.

***

Vergebens wird die rohe Hand
Am Schönen sich vergreifen:
Man kann den einen Diamant
Nur durch den andern schleifen.