Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Herbstlos von

Herbstlos

Wie die Blätter dort niedergleiten,
So bleich, so fahl,
Und über die Erde sich breiten
Allüberall -

Von den goldenen Sonnenfunken,
Dem Segen, reich und schwer,
Den sie in sich getrunken,
Kein Abglanz mehr;

So welkt auch in stummen Schmerzen
Die Lieb' ganz sacht
Und löst sich von uns'rem Herzen
In einer Nacht.

Und ob ihr ein Lenz geleuchtet,
Ob himmlischer Taus sie benetzt:
Von kalten Thränen befeuchtet,
Stirbt sie zuletzt!