Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Unterwegs von

Unterwegs

Der Wind geht über die Felder
So lau, so sacht;
Am Berghang rauschen die Wälder
In dunkler Pracht.

Von irrenden Glockenstimmen
Bebt leis die Luft,
Die Höhen und Fernen schimmern
In keuschem Duft.

In ungenossener Schöne
Und Einsamkeit
Verwehn hier Blumen und Töne
Jenseits der Zeit ...