Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Stelldichein von

Stelldichein

Husch, husch! Es kommt wer, lauf geschwind,
Daß sie uns ja nicht betreten;
Wenn zwei im Lenze beisammen steh'n,
Dann denkt man gewiß nicht, sie beten.

Man denkt, sie machen's den Blumen gleich,
Denn wenn sie auch sittig schweigen,
Man sieht recht gut, wie im Abendwind
Sie die Köpflein zusammenneigen.

Dann magst du wohl mit den Händen dir
Verdecken die roten Wangen;
Man zieht sie lachend dir vom Gesicht,
Und du - stehst scharmbefangen.

Drum husch! Es kommt wer, lauf geschwind,
Daß sie uns ja nicht betreten;
Wenn zwei im Lenze beisammen steh'n,
Dann denkt man gewiß nicht, sie beten.