Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Ein Abend am Rhein von

Ein Abend am Rhein

Es ist ein Abend am Rheine,
Erfüllet von jubelndem Klang;
Viel Menschen in frohem Vereine
Ziehn heimwärts mit hellem Gesang.

Ihr Rufen, ihr Lachen und Singen
Gibt's neckische Echo zurück,
Daß Berge und Felsen erklingen,
Als nähmen sie teil an dem Glück. -

So hat es seit alters geklungen
Im Laufe der flüchtigen Zeit. -
Viel tausende haben gesungen
Und hier sich des Lebens gefreut. -

Doch, wenn nun die Stunden entflogen,
Der Jubel im Tale verrauscht, -
Dann hört man das Klingen der Wogen,
Dem klopfenden Herzen man lauscht.

Die Lieder aus fernsten Zeiten
Sind alle zum Leben erwacht;
Geheimnisvoll hallen sie wieder
Im Rauschen des Stromes bei Nacht.