Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Der alte Spielplatz von

Der alte Spielplatz

Soll's wie Luft vom Himmel dich umwehn,
Nach der Kindheit Spielplatz mußt du gehn,
Früh im Merzen, wenn mit lautem Schlag
Grüßt der Fink den ersten milden Tag,
Wenn die Veilchen es verstohlen schaun,
Wie die weißen Berge wieder blaun,
Und das erste Grün im Sonnenscheink
Lacht und funkelt in die Welt hinein.

Um die Abendstunde geh' von Haus,
Wenn die Glocke rief: Die Schul' ist aus!
Ganz allein, daß nur von fern ans Ohr
Dir der Jubel schallt beim alten Tor.
Durchs Gestrüpp dann brich dir flugs die Bahn,
Zu der Mauerscharte klimm' hinan,
Reiß' den Efeu weg und das Gesprieß:
Sieh! da liegt, da liegt dein Paradies!

Udn als wie geschreckt aus ihrer Ruh'
Wehn die Erlen ihren Gruß dir zu,
Und als hätt' er dich erkannt, so jach
Blitzt in hellem Schimmer auf der Bach;
Und das Häuschen, das noch stehen blieb,
O wie strahlt's und hat wie einst dich lieb! — —
Kommst du heim dann, sag's den Kindern traut,
Wie du heut' ins Paradies geschaut!