Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Wach' auf mein Lieb von

Wach' auf mein Lieb

Fernab der Zeit liegst du in deinem Grabe
Und träumst und träumst ...
Mich aber jammert es der schönen Tage,
Die du versäumst.

Mit roten Rosen kränz' ich deinen Hügel ?
Spürst du den Duft?
Dringt's nicht wie Sonnenglanz und Liebesodem
In deine Gruft?

Wach' auf, mein Lieb! Willst du den Lenz verschlafen
Und seine Pracht?
Der kleine Vogel, den du liebst vor allem,
Singt jede Nacht.

Weiß ist mein Arm, und meine Lippen brennen,
Der Ampel Licht
Blitzt wie ein Sternlein durch das Kammerfenster ?
Du siehst es nicht!

Die Sehnsucht kriest mir ruhelos im Blute ?
Ach, daß du kämst
Und all mein Leid und meine große Liebe
Ans Herze nähmst!