Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Mein Tempel von

Mein Tempel

O wieder will ich aus dem Menschenstrom
Den Fuß zu euch, ihr lieben Berge, wenden;
Wo über mir sich wölbt der Himmelsdom,
Will mein Gebet ich zum Allvater senden.

Dort – wo am Felsenherz der Gletscher träumt,
Der Aar empor sich kühn zur Sonne schwinget,
Die Alpenrosen blühn, der Wildbach schäumt
Und freiheitsstolz zur Talestiefe dringet –

Dort will ich wieder knie'n vor dem Altar
Aus Urgranit, vom Ewigen errichtet;
In jenem Tempel fand ich immerdar
Noch Trost, so oft ich mich zu ihm geflüchtet! ...