Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Marie von

Marie.

Marie, am Fenster sitzest du,
Du einfach Bürgerkind,
Und siehst dem Spiel der Blüten zu,
Verweht im Abendwind.

Der Bürger, der vorübergeht,
Er lüftet fromm den Hut.
Du bist ja selbst, wie ein Gebet,
So fromm, so schön, so gut.

Die Blumenaugen sehn empor
Zu deiner Augen Licht;
Die schönste Blum' im Fensterflor
Ist doch dein Angesicht.

Ihr Abendglocken grüßet sie
Mit süßer Melodie!
O brech' der Sturm die Blumen nie
Und nie dein Herz, Marie!