Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Vorüber von

Vorüber

O darum ist der Lenz so schön
Mit Duft und Strahl und Lied,
Weil singend über Flur und Höhn
So bald er weiter zieht.

Und darum ist so süß der Traum,
Den erste Liebe webt,
Weil schneller, wie die Blüt am Baum,
Er hinwelkt und verschwebt.

Und doch, er läßt so still erwärmt,
So reich das Herz zurück;
Ich hab geliebt, ich hab geschwärmt,
Ich preis auch das ein Glück.

Gesogen hab ich Strahl auf Strahl
Ins Herz den kurzen Tag;
Die schöne Sonne sinkt zu Thal,
Nun komm, was kommen mag.

Sei's bittres Leid, sei's neue Lust,
Es soll getragen sein:
Der sichre Schatz in meiner Brust
Bleibt dennoch ewig mein.