Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Du meinst, ich sollte klagen von

Du meinst, ich sollte klagen.

Du meinst, ich sollte klagen
Um dich und deinen falschen Sinn?
Feinslieb, ich kann's ertragen,
Daß ich so einsam bin.
Und wächst kein einzig Röslein auch
Auf meines Lebens Dornenstrauch,
Ich kann es wohl entbehren;
Und Treu' und Lieb, und Lieb und Treu',
Die mag der Wind wie andre Spreu
Von meiner Sraße kehren.

Ich zieh ' auf finstern Wegen,
Die Nachtluft geht so schwül und bang,
Und leise durch den Regen
Seufzt Nachtigallensang.
Sie ruft, sie lockt: Zurück, zurück,
Da hinten liegt dein Glück, dein Glück!
O Vöglein, laß dein Klagen;
Und ob mein trotzig Herz auch bricht,
Des geiz'gen Glücks bedarf ich nicht,
Ans Grab mich durchzuschlagen.