Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Deutsches Kriegslied von

Deutsches Kriegslied1

1841.

Fürs Vaterland, fürs Vaterland
All-Deutschland frisch und fröhlich auf!
Vom Ostseestrand, vom Nordseestrand,
Aus Berg und Tal All-Deutschland auf!
Auf! Auf! Was kann die Stange tragen,
Und was von deutschen Ehren weiß!
Und was ein deutsches Herz fühlt schlagen,
Dem glüh' das Herz heut doppelt heiß!

Fürs Vaterland, fürs Vaterland!
All-Deutschland frisch und fröhlich auf!
Auf gegen welschen Lügentand
Mit Sturmesschritt im Sprung und Lauf!
Ha! Hört ihr frech die Welschen tönen?
»Für uns das Land, für uns der Rhein!
Der Sieg ist Galliens tapfern Söhnen,
Drum, stiller Deutscher, gib dich drein!«

Fürs Vaterland! Fürs Vaterland!
Horch', Welschland! Hör' ein Gegenlied:
Ein Volk, ein Heer, ein Herz und Hand,
Was gegen euch den Degen zieht -
Sind all zu Schild und Helm geboren,
Das freie, tapfre Teutsgeschlecht,
Zu edlem Tode aufgeschworen,
Zum Kampf für Freiheit, Licht und Recht.

Fürs Vaterland! Fürs Vaterland!
Drum alle frisch und fröhlich drein!
Auf welschen Trotz ins welsche Land!
Für unsern Rhein frisch übern Rhein!
Mit Gott dem Herrn, dem Gott der Freien,
Drum alle frisch und fröhlich drein!
Und was die Prahler dräun und schreien,
Es muß durch Gott zerstoben sein.


Fußnoten

1 In den Jahren 1840 und 1841 begann es hin und wieder mit neuem Übermut von der Seine her zu klingen.