Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

An das Vaterland von

An das Vaterland.

Ich prüfte meines Liedes Schwingen
Und meiner Harfe vollsten Klang;
Dir, Vaterland, dir wollt' ich singen
Begeistert hohen Preisgesang.

Mir schwoll das Herz, die Seele brannte,
Ein lohend Opfer, dir gweiht,
Und schier zu Thränen übermannte
Mich himmelhohe Seligkeit.

Die Raben floh'n, die Adler flogen!
Ein ganzes Meer von Sonnenlicht
Schlug über mir die stolzen Wogen;
Doch sagen, singen konnt' ich's nicht.

Des Busens innerlichstem Fühlen
Versagte scheu der Mund das Wort,
Als schreckt' es schaudernd vor dem kühlen,
Wohl abgemessenen Akkord.

So bracht' ich auch der Mutter nimmer
In Liedern meine Liebe dar,
Und aller Formen bunter Schimmer
Schien mir des echten Wesens bar.

Verstummt muß ich mein Antlitz neigen,
Mir sinkt am Saitenspiel die Hand;
Und alle meine Lieder schweigen
Von deinem Preis, o Vaterland!