Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

Säuberliches Mägdlein von

Säuberliches Mägdlein

Frankens musikalisches Convivium. 1622.

Wo find ich deines Vaters Haus
Säuberliches Mägdlein?
Geh das Gäßlein ab und aus,
Schweig still und laß dein Fragen seyn.

Wo bellet dann das Hündlein dein: Säub. usw.
Ruf den Wächter leise ein: Schweig usw.

Wo knarret dann das Thürlein dein: Säub. usw.
Nimm den Haspen in die Hand: Schweig usw.

Wo schimmert dann das Feuer dein: Säub. usw.
Geuß ein wenig Wasser drein: Schweig usw.

Wo find ich dann das Kämmerlein: Säub. usw.
Bey der Küche an der Wand: Schweig usw.

Wo leg ich hin mein Hemdelein: Säub. usw.
Weißt dus nit, so nimms nicht rein: Schweig usw.

Wie soll ich auf den Morgen thun: Säub. usw.
Zieh dich an und geh darvon: Schweig. usw.