Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z
Gedichte mit dem Anfang-Buchstaben "A" (Seite 23 von 34).
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 |
Titel Erste Zeile Dichter
Antwort der Schwester Wie rührt' ich sonst die Leier Hensel
Antwort der Sylvien an Philandern Ists möglich, daß ich noch kan Hand und Feder rühren? Ziegler
Antwort der Tochter Süße Klagen Deiner Liebe, Hensel
Antwort eines trunknen Dichters Ein trunkner Dichter leerte Lessing
Antwort Mariä auf den Gruß der Engel Zwey Nachtigallen in einem Thal Wunderhorn
Antwort, auf die Frage: Wie gehts? In meinem Hüttchen geht mirs gut, Gleim
Antwort-Schreiben Apollo, laß dem Fluß sich dißmahl starck ergiessen, Ziegler
Antwort-Schreiben An Orontes Du kanst ohn alle Furcht und sonder Zagen dichten, Ziegler
Antwort-Schreiben Der Frau von Breßler Vollkommne Z--- die nett gesetzten Zeilen, Ziegler
Antwort-Schreiben Der Frau von Breßler Mein Engel, Ziegler
Antwort-Schreiben der Frau von Breßler Geliebte Z--- Ziegler
Antworten Dichter, bleib' bei deinen Blumen! Nicht an Thronen frech gemeistert! - Grün
Antworten auf die Fragen der Doris Warum ziehst du doch mit Kriegern? Gleim
Antworten bei einem gesellschaftlichen Fragespiel Was ein weiblich Herz erfreue Goethe
Antworts-Schreiben Es quälte sich mein Geist mit eyfrigen Verlangen, Ziegler
Antworts-Schreiben Als ich dein Siegel brach, vergnügten mich die Zeilen, Ziegler
Antworts-Schreiben An Selandern Sein angenehmes Blat erbrach ich mit Vergnügen, Ziegler
Antworts-Schreiben an Sertonio Ists möglich? kanst du noch an unsre Linden dencken, Ziegler
Antworts-Schreiben Des Seladons Geliebtes Engels-Kind, dein letzt-geschriebner Brief Ziegler
Anwandlung Wüßtest du, Mädchen, wie das tut, Wedekind
Anwendung der Dichtkunst Nur ein kleiner Haufe weint, Goeckingk
Anzügliches Einst machte mir mein Schneider Hoffmann von Fallersleben
Apassionata Du hast durch Deinen Kuß Engelke
Apfel-Kantate Der Apfel war nicht gleich am Baum. Claudius
Apoll und Dafne Apoll, der gern nach Mädchen schielte, Hölty
Apollo Ach, daß Apollo der Schäfer nicht mehr am lieblichen Peneus Herder
Apollo und Daphne Röthlich fuhr der Sonnenwagen Westkirch
Apollo und Minerva Mein Behrmann, den Geschmack und Witz und Redlichkeit Hagedorn
Apollo von Belvedere Wer schön, wie du, ist, soll dich einst zerschlagen! Hebbel
Apollo wurdein einem eilfertigen Gedichte vorgestellet Vergebliche Gedult! Die Hofnung beßrer Zeiten Günther
Apollo, ein Hirte Mein Herz gleicht den zufriednen Herzen, Hagedorn
Apostrophe Als der Verfasser unter ein paar alten Eichen Mörike
Appell Ich hört viel Dichter klagen Eichendorff
Appellation an die Wirklichkeit Weiland Alexander dem Großen Grillparzer
April April! April! Seidel
April Das erste Grün der Saat, von Regen feucht, Heym
April Das ist die Drossel, die da schlägt, Storm
April Augen, sagt mir, sagt, was sagt ihr? Goethe
Aprilwetter Sprühregen, drein die Sonne scheint, Greif
Arabischer Spruch Im Bogenschießen hab' ich keinen unterrichtet, Strausz
Arachne Daß sie wolkenähnlich flechte Beust
Arbeit Gehe dahin mit der streuenden Hand, Wildenbruch
Arbeit für Doris Liebstes Mädchen, sei nicht müßig! Gleim
Arbeit ist das Zauberwort, Arbeit ist das Zauberwort, Seidel
Arbeit. Gott segne die Arbeit und unser Beginnen, Scheller
Arbeiten will ich! Arbeiten will ich! das ist wohl der Gerechtigkeit Ford'rung. Negah
Arbeitergruß Vom nahen Eisenwerke, Saar
Archaïscher Torso Apollos Wir kannten nicht sein unerhörtes Haupt, Rilke
Archibald Douglas Ich hab' es getragen sieben Jahr, Fontane
Archimedes und der Schüler Zu Archimedes kam ein wißbegieriger Jüngling, Schiller
Arete Die große Zeit für Hellas war vorüber! Janitschek
Aria Aus Dornen seh' ich Rosen blühen, Hoffmann von Fallersleben
Aria Nimmt man den Pferden und Ochsen Hoffmann von Fallersleben
Aria eines deutschen aus Frankreich heimkehrenden Aristokaten Wohl mir, daß ich dafür nicht stritt! Hoffmann von Fallersleben
Aria von der Geburth Christi Eilt, ihr Völcker, aus der Nacht Günther
Aria zu einer Abendmusick Befördert, ihr gelinden Saythen, Günther
Ariadne auf Naxos Auf Naxos Felsen weint verlassen Minos Tochter. Günderode
Arie auf die Kümmelsuppe Kümmelsuppe! Du mein Leben! Stoppe
Arie des Schäfers Traurig war ich, ach so sehr, Bierbaum
Ariost Reizend, wie du, hat Keiner die Thorheit der Welt uns geschildert; Hebbel
Arist am Felsen An einem Felsenhange lag Arist, Herder
Arist und Suffen Auf Ortolanen, Lachs und Samos stolzen Wein Hagedorn
Aristomenes Es hatt' in Sparta's Nähe Kulmann
Arm in Arm und Kron an Krone steht der Eichenwald verschlungen Arm in Arm und Kron an Krone steht der Eichenwald verschlungen, Keller
Arm Kräutchen Ein Sauerampfer auf dem Damm Ringelnatz
Arm Vöglein ist gefangen Arm Vöglein ist gefangen, Hensel
Arme Seele Ein Vöglein über die Heide zieht, Weber
Armenrecht Wem klag' ich jetzo meine Noth? Hoffmann von Fallersleben
Armer Kinder Bettlerlied Es sungen drei Engel einen süßen Gesang, Wunderhorn
Armes Deutschland Deutschland, Deutschland über alles, Schlör von Westhoffen-Dirmstein
Armin Uns ist in alten Sagen gar wunderviel gesagt, Hoffmann von Fallersleben
Armin's Klage Wissen willst du, was ich leise seufze, Büchner
Armselige Kreuze. Armselige Kreuze. Kudnig
Armut ist das Wesen aller Tugenden Die Laster sind bestrickt, die Tugenden gehn frei; Scheffler
Armut ist göttlich Gott ist das ärmste Ding, er steht ganz bloß und frei: Scheffler
Armut und Reichtum Der, was er hat, nicht hat und alles schätzet gleich, Scheffler
Arnalda di Recas Was für ein schnelles Todesschrecken Ziegler
Arndts Wiedereinsetzung O Jubelbotschaft, die zu uns gekommen! Herwegh
Arnold von Köln Der Kerkermeister öffnet das schwere Eisenthor, Nölting
Arnstädter Uhrenkrieg In Arnstadt sehnt seit alter Zeit Rhyn
Arsinoe Die Kennerin der Fehler und der Sünden, Hagedorn
Art zu trinken Wenn ich mein Glas geleeret, Gleim
Arthur Schopenhauer Friedberger Kirchhof! Mein vergnügtes Wandern Grisebach
Arznei der Krankenliebe Ein Herz, das krank vor Lieb, wird eher nicht gesund, Scheffler
Asche Wie sie lodern, wie sie beben, Christen
Aschermittwoch Staub bist du und kehrst zum Staube, Hensel
Aschermittwoch Wirf den Schmuck, schönbusiges Weib, zur Seite. Platen-Hallermünde
Aschermittwoch Wir feiern im Norden jetzt überall Hoffmann von Fallersleben
Asmund und Asvit Durch Fühnen zieht, aus fernem Land, Grillparzer
Astaroth Wie flüssiges Silber Dörmann
Astern Astern - schwälende Tage, Benn
Asyl Wenn du ein tiefes Leid erfahren, Frankl
Atmosphäre Die Welt, sie ist so groß und breit, Goethe
Atropos Aber starr den Blick ins Leere Falke
Auch an sie Du dreier Treueste, die eine Mutter brachte, Fleming
Auch auf das H. Leiden Christi Greiff-betrachter Wunder-Raht! Greiffenberg
Auch auf die Höchstheilige Abendmahls-Empfahung Dv Wunder-und Wunden-Mahl! Heilige Speise Greiffenberg
Auch auf dieselbige Engel! blaset die Trompeten! Seraphinen / singt und klingt Greiffenberg
Auch auf eine Die warme Frühlingsluft macht ihren Himmel klar. Fleming
Auch auf selbe Begebnus Wer will / der mag den Wind verbinden: Greiffenberg