Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z
Gedichte mit dem Anfang-Buchstaben "A" (Seite 3 von 34).
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 |
Titel Erste Zeile Dichter
Abschied Was macht ihr, daß ihr weinet Spitta
Abschied Heimlich und versteckt dem Kriege Arnim
Abschied Das Leben ist voll Gier und Streit, Bierbaum
Abschied Nun schließ ich dich, mein liebes Hausthor, zu, Bierbaum
Abschied Hast mit heissem Kuss Lingen
Abschied Ich habe Alles euch gegeben, Dehmel
Abschied Zu lieblich ist's, ein Wort zu brechen, Goethe
Abschied War unersättlich nach viel tausend Küssen, Goethe
Abschied Wie wird mir denn so weh und bang, Grillparzer
Abschied Im Garten blüh'n die letzten Blumen Lutz-Weitmann
Abschied an Dornburg Du Berg, der frei die hohe Stirn erhebt, Mereau
Abschied dem Jahre 1834 Leb wohl du Jahr voll Tränen! Brentano
Abschied für immer Ist's ein Wunder, daß dich alle lieben, Arnim
Abschied für immer Heute marschieren wir, Wunderhorn
Abschied ins Feld Scheiden ist ein hartes Wort, Dichter unbekannt
Abschied und Weh Gott g'segne' dich, Laub, Gott g'segn' dich, Gras, Dichter unbekannt
Abschied und Wiedersehn In süßen Spielen unter nun gegangen Eichendorff
Abschied vom Garten Mein Gott! du hast auf dieser Welt Brockes
Abschied vom Leben Die Wunde brennt - die bleichen Lippen beben. Körner
Abschied vom Leser Die Muse schweigt, mit jungfräulichen Wangen, Schiller
Abschied vom Rhein Nun gute Nacht! mein Leben, Brentano
Abschied von Bremen O Bremen, ich muß dich nun lassen, Wunderhorn
Abschied von Chloris Ihr Schönen zittert gar zu leicht, Gleim
Abschied von den Blumen Sieh', die Ruhestunde schreitet Franz
Abschied von der Hofbibliothek Lebet wohl, ihr guten Musen, Grillparzer
Abschied von der Jugend Wie der zitternde Verbannte Droste-Hülshoff
Abschied von der mütterlichen Freundin Scheiden - o bitterer Kelch, bald wird meine Lippe dich kosten! Hensel
Abschied von der Welt Ade! Ich muß nun scheiden, Arndt
Abschied von Gastein Die Trennungsstunde schlägt und ich muß scheiden, Grillparzer
Abschied von Hamann Ich geh' mit Gott! lebt wohl! So geh mit Gott Herder
Abschied von Insbruck Insbruck, ich muß dich lassen, Dichter unbekannt
Abschied von Maria Ihrer Hochzeit hohes Fest Wunderhorn
Abschied von meiner Zelle Leb' wohl, du traute Zelle, Hensel
Abschied von seiner ungetreuen Liebsten Wie gedacht, Günther
Abschied von Wien Leb wohl, du stolze Kaiserstadt, Grillparzer
Abschieds-Lied Ihr zieht, Herr Robert, auch nun hin, Dach
Abschieds-Liedchen Hat meines Hertzens keusche Brunst Dach
Abschiedsaria Schweig du doch nur, du Hälfte meiner Brust; Günther
Abschiedsaria an Herrn Rasper von Landeshutt Gehab dich wohl, du lieber Freund, Günther
Abschiedsgedancken bey Gelegenheit einiger schweren Leibeszufälle Bey so nahen Todeszeichen Günther
Abschiedsklage Ach in Trauern muß ich leben, Wunderhorn
Abschiedslied Von Berg und grünen Weiden Keller
Abschiedslied Schon dunkeln meine Lebenstage Arndt
Abschiedsschreiben an einen guten Freund Nun, Bruder, las mich auch in Fried und Freundschaft fort. Günther
Abschiedstafel So rückt denn in die Runde! Eichendorff
Abschiedswort Kein offner Hieb in offner Schlacht - Freiligrath
Abschiedsworte eines Vaters an seinen Sohn Du wanderst in die Welt hinaus Sturm
Abschiedszeichen Wie schön blüht uns der Mayen, Wunderhorn
Abseits Es ist so still; die Heide liegt Storm
Abseits Des Krieges Woge warf ihn aus, Seidel
Abseits Wenn, stolzes Mädchen, du mich fragen würdest, Bierbaum
Abseits In meinem Herzen liegt ein Ort, Promber
Absit mihi gloriari nisi in Cruce Domini nostri Jesu Christi Pocht auff eur Gold/ auff die nichts werthen Schätze! Gryphius
Abt Neithards und seiner Münche Chor Ich will mich aber freuen gegen diesen Mayen, Wunderhorn
Abwege Künstler, wird's im Innern steif, Goethe
Abwehr Gewahr' ich Deiner Augen banges Suchen, Dörmann
Abwesend hat man Unrecht Abwesend hat man Unrecht. Eine Reise Boie
Abzählen Eins, zwey, drey, Wunderhorn
Abzählen Eins, zwey, drey, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun, Wunderhorn
Abzählen bei dem Spiel Eins, zwei, drei, Wunderhorn
ACh / Amor / nimb dein schwäres Joch von mir ACh / Amor / nimb dein schwäres Joch von mir / Schwarz
Ach alles geht vorbei Ach alles geht vorbei Brentano
Ach daß die Hülffe auß Sion vber Israel käme Wie der stoltze Schaum der Wellen Gryphius
Ach Elslein, liebes Elselein Ach Elslein, liebes Elselein, Dichter unbekannt
Ach Ephraim! Ach Ephraim! Gryphius
Ach frommer Gott, wo sol ich hin Ach frommer Gott, wo sol ich hin Dach
Ach Gott in deínem Reiche ... Ach Gott in deínem Reiche Sultz
Ach Gott wie gnädig hast du doch Ach Gott wie gnädig hast du doch Dach
Ach Gott, wie weh thut Scheiden Ach Gott, wie weh thut Scheiden, Dichter unbekannt
Ach Gott, wie weh tut Scheiden! Ach Gott, wie weh tut Scheiden! Dichter unbekannt
Ach lieber Herre Jesu Christ Ach, lieber Herre Jesu Christ, Laufenberg
Ach mein Schicksal laß mich wissen ... Ach mein Schicksal laß mich wissen, Ziegler
Ach nimmer will es in dem Herzen schweigen Ach nimmer will es in dem Herzen schweigen Brentano
Ach nur einmal noch im Leben! Im Fenster jenes alt verblichnen Gartensaals Mörike
Ach so! Wohin denn, wohin denn so schnelle, Bierbaum
Ach treuer Gott, barmherzigs Herz Ach treuer Gott, barmherzigs Herz, Gerhardt
Ach und weh, kein Schmalzele meh! Ich hab' emahl ein Bettelmädele küßt, Wunderhorn
Ach was hilft ein Blümelein Sterben ist eine harte Buß, Wunderhorn
Ach weh, sie hat ihr Herz gewandt! Ach weh, sie hat ihr Herz gewandt! Hensel
Ach wenn ich doch ein Täublein wär Dort oben auf dem Berge, Wunderhorn
Ach wenn sie das Rössel doch langsam gehn liessen Schlimm Leut sind Studenten, man sagts überall, Wunderhorn
ACh wiltu mich verlassen ACh wiltu mich verlassen / Schwarz
Ach, armer Paul Sass im Fegefeuer eine arme Seele, Seidel
Ach, bleib mit deiner Gnade Ach, bleib mit deiner Gnade bei uns, Herr Jesu Christ, Stegmann
Ach, Blümlein blau, verdorre nicht! Ach, Blümlein blau, verdorre nicht! Dichter unbekannt
Ach, daß wir doch dem reinen, stillen Wink Ach, daß wir doch dem reinen, stillen Wink Goethe
Ach, die Augen sind es wieder Ach, die Augen sind es wieder, Heine
Ach, einmal nur Ach, einmal nur, ein einzig Mal Sturm
Ach, ich sehne mich nach Tränen Ach, ich sehne mich nach Tränen, Heine
Ach, komm zu mir! Herr Jesu Christ, wie lieb' ich Dich Nathusius
Ach, lieber Gott, wie krank und matt Ach, lieber Gott, wie krank und matt Hensel
Ach, Seele, willst du ewgem Leid Ach, Seele, willst du ewgem Leid Laufenberg
Ach, was sah ich im Traum Ach, was sah ich im Traum: Bierbaum
Ach, was soll der Mensch verlangen? Ach, was soll der Mensch verlangen? Goethe
Ach, wenn ich so schön wär Ach, wenn ich so schön wär Dichter unbekannt
Ach, wer doch das könnte! Gemäht sind die Felder, der Stoppelwind weht; Blüthgen
Ach, wer doch wieder gesundete! Ach, wer doch wieder gesundete! Goethe
Ach, wie bist du mir Ach, wie bist du mir, Goethe
Ach, wie ist's möglich dann Ach, wie ist's möglich dann, Dichter unbekannt
Ach, wie wär's möglich dann Ach, wie wär's möglich dann, Chezy