Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z
Gedichte mit dem Anfang-Buchstaben "E" (Seite 1 von 15).
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 |
Titel Erste Zeile Dichter
E bissele Lieb und e bissele Treu E bissele Lieb und e bissele Treu Dichter unbekannt
Eben dergleichen Hier bringen wir die Jahr Gryphius
Eben desselbigen Imaginem ejus mecum gesto Das Bildnüß, der ich folg', ist mir in mich geschrieben. Fleming
Eben er: O stille Schmach! Spricht man in Not zu dir: O stille diese Schmach! Fleming
Eben seins In poenam vivo Ach, Jungfrau, es ist satt! Der Pfeil von deinen Augen, Fleming
Eben solche Bistu es nicht / mein Gott / der alles überwindet? Greiffenberg
Eben vom selbigen Das arme Küchelein kluckst und pickt für und für; Scheffler
Eben von derselben Geh aus, so geht Gott ein; stirb dir, so lebst du Gott; Scheffler
Eben von derselben Der Weise streuet aus für seine Freund in Gott; Scheffler
Ebenbildt vnsers lebens Der Mensch das spiel der zeit/ spielt weil er alhie lebt. Gryphius
Ebene von Marathon Halb von öden Gebirgen umkränzt streckt Marathons heilge Geibel
Eberhard von Dühren und Regina Michel O Venus, die du vns mit deinen Flammen Dach
Eberhard Wächter In seine hohen Wände eingeschlossen, Mörike
Ecce Homo Ja! Ich weiß, woher ich stamme! Nietzsche
Echte Liebe Das ist die echte Liebe, Grothe
Ede Petermann aus Rixdorf singt in der Verbannung Ick heeße Ede Petermann! Bierbaum
Edel Nicht genug ist's edel denken Thomas
Edelkönigs-Kinder Es waren zwei Edelkönigs-Kinder, Wunderhorn
Edle Freyheit, laß dich küssen ... Edle Freyheit, laß dich küssen, Ziegler
Edone Dein süßes Bild, Edone, Klopstock
Efeu und ein zärtlich Gemüt Efeu und ein zärtlich Gemüt Goethe
Efeu und ein zärtlich Gemüt ... Efeu und ein zärtlich Gemüt, Goethe
Egomet quidem Nierenkrank; nervös; herzleidend; Bierbaum
Eh' ich sah den Rosenstrauch Eh' ich sah den Rosenstrauch Scherer
Ehe Wir haben uns, durch Gottes Hand Spitta
Ehe Eine glückliche Ehe vergleich ich dem Pendel der Uhren, Arnim
Ehe Sie haben sich nichts zu sagen, Lingen
Ehe-Gebet Gib mir deine Hand: ich küsse sie. Bierbaum
Eheduett Du und ich, wir zwei Beiden, Bierbaum
Eheglücksspruch Es steht kein Wort in unserm Ring; Bierbaum
Ehemarterl Hier fiel ich, steh, Wandrer, und bet ein Gebet, Bierbaum
Eher nicht Liegt es einst hinter mir, das Kampfgefilde Heußer-Schweizer
Eher todt als ungetreu Eher todt als ungetreu! Günther
Ehestand Ich gieng spazieren in ein Feld Wunderhorn
Ehestand der Freude Lasset uns scherzen Wunderhorn
Ehmals und jetzt In jüngern Tagen war ich des Morgens froh, Hölderlin
Ehr', Reh So leicht das Reh entwischt, so schnell entfleucht die Ehr', Harsdörffer
Ehre der Arbeit Wer den wucht'gen Hammer schwingt, Freiligrath
Ehrensache und Satisfaction zu Günzburg Zu Günzburg in der werthen Stadt, Wunderhorn
Ehrenverse von Jakob Sturm Ja greifet je gar fein nach obern grünen Flur. Greiffenberg
Ehrenverse von Johann Wilhelm von Stubenberg Cherubin und Seraphin / seyn deswegen höchstgepriesen Greiffenberg
Ehrenverse von Sigmund von Birken Hände von weiß-seidnem Flor Greiffenberg
Ehrenverse von Wolfgang Helmhard von Hohberg Wie wann der grüne May die Felder tapeziret Greiffenberg
Ehrgeiz Ich habe meinen Soldaten aus Blei Ringelnatz
Ehrlich Lernet beten, lesen, schreiben, Hoffmann von Fallersleben
Eia popeia etzetera Eia im Sause, Wunderhorn
Eichhorn Viel Nüsse knackt es schwerlich, Herwegh
Eid der Treue Mißtrauest, Liebchen, du der flücht'gen Stunde, Chamisso
Eiferige Lobes vermahnung Ach lobe / lobe / lob' / ohn unterlaß und ziel Greiffenberg
Eifersucht Und wieder seh ich neu entfacht Wedekind
Eifersucht O Leben wie im Himmelreich, Herder
Eigenheiten, die werden schon haften Eigenheiten, die werden schon haften; Goethe
Eigensinn Hast du's nicht gefischet, Wunderhorn
Eigensinnigkeit reißt von Gott ab Was nicht am Leibe bleibt, wird nicht vom Haupt geküßt; Scheffler
Eigensucht ist's, wenn bei deinen Leiden Eigensucht ist's, wenn bei deinen Leiden Rückert
Eigentum Du hast gekauft und du erworben, Bierbaum
Eigentum Ich weiß, daß mir nichts angehört Goethe
Eigentum Gut ist ein Hof, Dichter unbekannt
Eignes Geschick geht mir nicht nah Eignes Geschick geht mir nicht nah, Goethe
Eile mit Weile! Ja, immer größer wird die Eile: Hoffmann von Fallersleben
Eile zum Lieben Liebste, die du's warlich bist, Dehmel
Eilt die Sonne nieder zu dem Abend Eilt die Sonne nieder zu dem Abend, Arnim
Eilt ihr Schäfer aus den Gründen ... Eilt ihr Schäfer aus den Gründen, Ziegler
Ein Abend Als wäre nichts geschehen, wird es stille, Uhland
Ein Abend am Rhein Es ist ein Abend am Rheine, Kollbach
Ein Abgrund ruft dem andern Der Abgrund meines Geists ruft immer mit Geschrei Scheffler
Ein Abschied Sein Freund, der Türmer, war noch wach, Holz
Ein Abschied Ein Schifflein stößt vom Lande Löwe
Ein Abschied Der Scheidestunde thränendumpfe Schwermuth, Dörmann
Ein Ackersmann Ich kann ein Ackersmann werden; Dehmel
Ein Adventsgesang Er kommt, der Held aus Juda's Stamm, Garve
Ein alter Mann ist stets ein König Lear! Ein alter Mann ist stets ein König Lear! — Goethe
Ein alter Mann ist stets ein König Lear! Ein alter Mann ist stets ein König Lear! Goethe
Ein alter Ruf, wenn man zu Unser Lieben Frawen kirchfahrten thut Und unser lieben frawen Dichter unbekannt
Ein alter Tibetteppich Deine Seele, die die meine liebet Lasker-Schüler
Ein alter umgeweheter Kirsch-Baum So muß dich denn zuletzt der wilde Nord zerspalten, Brockes
Ein altes, blindes Weib lag krank Ein altes, blindes Weib lag krank; Herder
Ein ander liebe das / was Indien herschicket Ein ander liebe das / was Indien herschicket Greiffenberg
Ein anderes Frischauf, ihr deutschen Scharen! Arndt
Ein Anderes an der Freunde Einen Laß den Tag deine sein, doch deine nicht alleine: Fleming
Ein anders Geh! Liebes Kind/ geh hin! und schwere zu der Fahn Gryphius
Ein Anders. Nach dem Lateinischen Hans Löser liegt allhier, ein Knab' ohn' allen Tadel, Fleming
Ein andres Geh! gehorche meinen Winken, Goethe
Ein andres Mußt nicht widerstehn dem Schicksal, Goethe
Ein apokaliptisches Fragment Ich stand auf einem hohen Fels im Mittelmeer Günderode
Ein arabischer Fluch Gott verwirre die Haar' am Kinne des Feindes! Geruhig, Herder
Ein armer Tor lebt ausgeschlossen Ein armer Tor lebt ausgeschlossen Brentano
Ein Aufschrei Und ich soll hingehn in die Einsamkeit, Puttkamer
Ein Augenblick Um die alte Stadt auf der Promenade, Vischer
Ein Baal Teschuba Noch hatte der Rabbiner nicht begonnen Chamisso
Ein Badeschwamm aus Amsterdam Ein Badeschwamm Ekker
Ein Balg Die alte Frau hat ein hartes Gesicht, Christen
Ein Ball in Paris Paris hat Ball: hin durch der Gassen Enge Fontane
Ein Bauer fand Ein Bauer fand (es wintert' hart) Herder
Ein Bearbeiter der Kantischen Philosophie Steil wohl ist er, der Weg der Wahrheit, und schlüpfrig zu steigen! Schiller
Ein Becher voll von süßer Huld Ein Becher voll von süßer Huld Brentano
Ein Begräbnis Es weicht die Nacht, und überm Hügel Gruppe
Ein Begräbnis Ein Brettersarg auf schwarz verhängtem Karren Nies
Ein bengalisches Licht Seht: das Dunkel scheint zu blühen! Dehmel
Ein Berg, der kreisete Ein Berg, der kreisete; Herder