Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z
Gedichte mit dem Anfang-Buchstaben "G" (Seite 1 von 10).
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |
Titel Erste Zeile Dichter
G.P.H. Himmlisches Freudenlied Schau hin, mein gantz entzucktes Hertz, Harsdörffer
G.P.H. Lehrgesang O Mensch, leg' alle Sorgen hin Harsdörffer
Gabe Alles hinzugeben Paoli
Gaben der Götter Alles geben die Götter, die unendlichen, Goethe
Gaben mir Rat und gute Lehren Gaben mir Rat und gute Lehren, Heine
Gadji beri bimba gadjl beri bimba glandridi laula lonni cadori Ball
Galantes dreißigjähriges Kriegslied Amor, erheb dich edler Held! Wunderhorn
Galathea Oh, wie brenn ich vor Verlangen, Wedekind
Galathea Nachtigallenlieder schallen Landmann
Galgenbruders Frühlingslied Es lenzet auch auf unserm Span, Morgenstern
Galgenbruders Lied Sophie, mein Henkersmädel, Morgenstern
Galgenkindes Wiegenlied Schlaf, Kindlein, schlaf, Morgenstern
Galorin und Malwine O Krieges Muse, stimme mir die Leier, Grillparzer
Gang durch die Nacht Durch hohe Wiesen gehen Henckel
Ganymed Was schläfst du, Bergsohn, liegest in Unmut, schief, Hölderlin
Ganymed Wie im Morgenglanze Goethe
Ganz still zuweilen ... Ganz still zuweilen wie ein Traum Flaischlen
Ganz und gar Ganz und gar Goethe
Ganz vergessener Völker Müdigkeiten Ganz vergessener Völker Müdigkeiten Hofmannsthal
Gar mancher hat sich ernst beflissen Gar mancher hat sich ernst beflissen Goethe
Gar nichts Neues sagt ihr mir! Gar nichts Neues sagt ihr mir! Goethe
Garten-Bluhmen, aus blossem Wasser, sonder Erde, gewachsen Wie wunderbar, o Gott! sind Deine Wercke! Brockes
Gartengang Die Blumen flüstern sich leise, Leyden
Gartenspuk Daheim noch war es; spät am Nachmittag. Storm
Gartentag Von unsern Zitterpappeln fliegt noch immer Carossa
Gasel Wer weiß zu leben? Wer zu leiden weiß. Strausz
Gasel Wenn schlanke Lilien wandelten, vom Weste leis geschwungen, Keller
Gastereien Die Wissenschaft, ein Gastmahl anzustellen, Hagedorn
Gastgeschenk Dies blaß in Flammen gelbundgrüne Mannsblatt, Dehmel
Gastlichkeit des Winters Der Winter ist ein scharfer Gast, Wunderhorn
Gastrecht Alexander Ypsilanti stürzt vom Schlachtfeld kampferhitzt, Grün
Gavotte des Verliebten Wie ging ich durch mein Leben hin? Bierbaum
Gänsemarsch Wo jüngst die blauen Husaren Greif
Gänsezug Die erste Gans im Gänsezug, Ebner-Eschenbach
Gänzliche Ergeb-und Begebung Der Himmel ist gerecht. Möcht' auch mein Herz zerspringen Greiffenberg
Gänzliche Ergebung in Gottes willen Mit voller übergab / mit ganzer Herz-entwehnung / Greiffenberg
Gänzliche Ergebung in Gottes Willen Ich überreiche dir das Zepter meines Willen: Greiffenberg
Gärtner an Waldvögelein Du Vöglein, sei gegrüßet mir Hensel
Gärtnerspruch Alle Frucht der Welt Dehmel
Geben ist seliger denn Nehmen Das ist ein Wort von edlem Klange Moos
Gebet Was soll ich, auf Gott nur bauend Eichendorff
Gebet Herr! schicke was du willt, Mörike
Gebet Nacht, stille Nacht, in die verwoben sind Rilke
Gebet Die du, über die Sterne weg, Hebbel
Gebet Wenn den Glauben einst das Schauen Ruland
Gebet Du, der ewig waltend steht, Arndt
Gebet Nicht fleh' ich um den Segen ew'gen Glückes, Rittershaus
Gebet Einem Ruf hab' ich gelauschet, Kinkel
Gebet Wollest mit Freuden Mörike
Gebet Liebe Nacht! Auf Berg und Wiese Bierbaum
Gebet Ich suche dich von ganzen Herzen! Franz
Gebet Ich möchte gern die Wege gehen, Mühlenfels
Gebet Wenn Du kein Popanz Dörmann
Gebet Trostlos-weinende Sehnsucht, Dörmann
Gebet Herr, laß mich hungern dann und wann, Falke
Gebet Die wunden Arme schlinge, Thrasolt
Gebet Gib am Ende meiner Wanderschaften, Miegel
Gebet Gib Liebe mir und einen frohen Mund, Arnim
Gebet Gott, inbrünstig möcht ich beten, Eichendorff
Gebet Brause, Gott, mit Sturmesodem durch die fürchterliche Stille, Herwegh
Gebet Ja, immer Friede mit den Guten Hoffmann von Fallersleben
Gebet Herr Gott, du woll'st mit starker Hand Kühn
Gebet Das fleh' ich, Herr, zu Dir aus tiefstem Herzensgrunde: Moos
Gebet am Sonntag Laß sinken mich in dein Erbarmen, Kinkel
Gebet an den Schutzheiligen Den Königen aus Morgenlanden Günderode
Gebet an die Gelegenheit Göttin, die unsichtbar oft Herder
Gebet an die Geliebte Hoffe, hoffe! daß auch Ich kann hoffen! Dehmel
Gebet an die Liebe Blitzesschnelle, Adlerschwinge Arndt
Gebet auf den Bergen Die Berge sind die Festaltäre, Böttger
Gebet auf den Wassern Die Nacht ist hehr und heiter, Strachwitz
Gebet bei der Wehrhaftmachung eines deutschen Jünglings Betet, Männer! - Denn ein Jüngling kniet - Arndt
Gebet der Mutter in der heiligen Nacht Die heil'ge Nacht schwebt nieder mild und klar, Diez
Gebet der Sättigung Nun verging der Stern der Frühe, Dehmel
Gebet der Sucht Niemals sah ich die Nacht beglänzter, Dehmel
Gebet des geschienten Ritters im Felde Herr Gott im Himmel, hör mich an! Bierbaum
Gebet einer Wittwe DU freundlicher, getreuer GOTT! Knackrügg
Gebet eines Selbstmörders Stille! oh stille! Scharf
Gebet eines Kindes Wann endlich wird der müden Welt Wedekind
Gebet eines kleinen Knaben an den Heiligen Christ Du lieber heil'ger frommer Christ, Arndt
Gebet eines Schwermüthigen Wie ist mein Geist so öde, Mühlenfels
Gebet für die Unheilbaren Eil, o zaudernde Zeit, sie ans Ungereimte zu führen, Hölderlin
Gebet in die "Morgenröte" Ach, so gebt doch Wahnsinn, Nietzsche
Gebet ist Balsam, Trost und Friede Gebet ist Balsam, Trost und Friede, Lenau
Gebet um Beharrlichkeit Bedenk' ich deine große Treue, Hensel
Gebet um Beharrlichkeit Bedenk' ich Deine große Treue, Hensel
Gebet um Beschützung der Kirche TReuer Hirte deiner Heerde, Gersdorf
Gebet um Reinheit Nun wieder, mein Vater, ist kommen die Nacht, die alte, immergleiche. Werfel
Gebet zwischen blühenden Kastanien Frühling, oh du süßer Junge! Bierbaum
Gebet! Urewiger! Christen
Gebet. Herr, der du über Welten thronst, Säbekow
Gebeth an die Venus nach dem Moschus O leite schönste Venus, Ewald
Gebhard von Schwarzenhagen Seht ihr dort wohl die Rudera Gilten
Gebot Hör' mein Gebot: o lasse vom Brot, Claar
Gebraten oder gesotten! Gebraten oder gesotten! Goethe
Gebrauch der Gaben Die Gabe nimmt sich Niemand, sie Herder
Gebrauch leiblicher Gaben Wie klein, wie klein ist doch Dein Herz, Herder
Gebt mir zu tun Gebt mir zu tun, Goethe
Gebt's weiter. Es war eines Tages bei Luneville. Promber
Geburt der Venus An diesem Morgen nach der Nacht, die bang Rilke
Geburt und Tod betrachtet ich Geburt und Tod betrachtet ich Goethe