Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z
Gedichte mit dem Anfang-Buchstaben "M" (Seite 5 von 10).
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |
Titel Erste Zeile Dichter
Mein schönstes Dorf im ganzen Erdenrund! Mein schönstes Dorf im ganzen Erdenrund! Kudnig
Mein schönstes Gedicht Mein schönstes Gedicht ? Kaléko
Mein Stern. Mir leuchtet ein Stern, Richter
Mein Streben Ob ich gestrebt nach meinem Ideale, Stelter
Mein süßes Lieb, wenn du im Grab Mein süßes Lieb, wenn du im Grab, Heine
Mein Tag war heiter, glücklich meine Nacht Mein Tag war heiter, glücklich meine Nacht, Heine
Mein Tagewerk So komm, o komme, meines Lebens Stab, Herder
Mein Tempel O wieder will ich aus dem Menschenstrom Vogel von Glarus
Mein Testament Fällt sie zu anderm Staub' dahin, Rudolphi
Mein Traum Ich lag jüngst spät bei tiefer Nacht Grillparzer
Mein Traum Jüngst lag ich dort auf jenen grünen Matten, Grillparzer
Mein Trinklied. Noch eine Stunde, dann ist Nacht; Dehmel
Mein und dein Wie berührt mich wundersam Kletke
Mein Vaterhaus In grüne Wiesen gebettet, Schüler
Mein Vaterland Treue Liebe bis zum Grabe Hoffmann von Fallersleben
Mein Vaterland So schweigt der Jüngling lang, Klopstock
Mein Vaterland Dem Land, wo meine Wiege stand, Sturm
Mein Vaterland Sei mir gegrüßt, mein Österreich Grillparzer
Mein Vaterland Treue Liebe bis zum Grabe Hoffmann von Fallersleben
Mein Vergnügen geht zu Grabe Mein Vergnügen geht zu Grabe, Günther
Mein Vogelbauer Du machst dir alles selber schwer, Weiß
Mein Volk Der Fels wird morsch, Lasker-Schüler
Mein Vorsatz O Freunde! Freunde! die ihr so treu mich liebt! Hölderlin
Mein Vöglein Goldschwingen trugst du - o wie goldne Schwingen! - Arndt
Mein Wagen rollet langsam Mein Wagen rollet langsam Heine
Mein Wanderlied Zwölf Morgenhellen weit Lasker-Schüler
Mein Wäldchen Eure Beschattung kühlt schon lang, des lieben Klopstock
Mein Weg Hab' erst einen großen Anlauf genommen, Falke
Mein Wesel Morgens um acht Uhr müßt ihr's seh'n, Bölitz
Mein Wissen Wenig ist nur des Wahren, das mir zu ergründen Klopstock
Mein Wunsch Ich wollt', ich wär' die Eiche dort Herloszson
Mein Wunsch ist / Gott allein / der endlich wird zu allen Mein Wunsch ist / Gott allein / der endlich wird zu allen Greiffenberg
Meine Antwort Freund, ob künde dein Verlangen! Bierbaum
Meine arme, scheue Liebe ... Meine arme, scheue Liebe, Hinckeldeyn
Meine Blume Sei gegrüßet, kleine Blume, Herder
Meine Blumen Schöne Frühlingskinder, lächelt, Schiller
Meine Dichterglut war sehr gering Meine Dichterglut war sehr gering, Goethe
Meine Finger krümme ich zum Spiele - Meine Finger krümme ich zum Spiele; Cale
Meine Frau unterm Ölbaum Der Ölbaum: ein zarter Strauß, ... Bierbaum
Meine Freunde Wir wohnten beisammen am grünen Rhein, Sylva
Meine Freundin Die soll nicht meine Freundin sein, Rückert
Meine Genesung Jede Blüte war gefallen Hölderlin
Meine Gläubiger Ihr Hochmütigen, Falke
Meine Göttin Welcher Unsterblichen Goethe
Meine Grablegung Wann ich gestorben, schlagt den schwarzen Mantel Arndt
Meine Gräber Kein Erbbegräbnis mich stolz erfreut, Fontane
Meine Heimat liegt im Blauen, Meine Heimat liegt im Blauen, Greif
Meine Heimath Die Heimath sucht' ich lange, Schnorr
Meine Hoffnung Meine Hoffnung Stolzenberg
Meine Hütte Eine Hütte wollt' ich bauen, Chezy
Meine Irrtümer in diesem Liede Meine Irrtümer in diesem Liede Brentano
Meine Lebensart In der ganzen Stadt ist keine Kulmann
Meine Liebe an Sophien, die ihre Mutter ist O Mutter, halte dein Kindlein warm Brentano
Meine Lieder Als Kind schon nahm die Leier ich zu Handen - Otto
Meine Muse Über jähe Freud Christen
Meine Mutter Längst haben sie dich geschlagen Strauß
Meine Mutter ... Meine Mutter sang Bodman
Meine neuen Gedichte Blumen will ich nicht mehr! So rief ich und hätte die Keime Hebbel
Meine Pfleglinge Als ich heut über die Wiesen ging, Busse-Palma
Meine Puppe kriegst du nicht! Nein, du kleiner Bösewicht, Seidel
Meine Reise auf meinem Zimmer Der Schneider Franz, der reisen soll, Wunderhorn
Meine Sängerin Manche Sängerin hört' ich, doch hat mir nur Eine von Allen, Hebbel
Meine Schürze hat Mutter ans Fenster gehangen Meine Schürze hat Mutter ans Fenster gehangen, Müller
Meine Seele Meine Seele ist eine Schlange, Heym
Meine Seele ist betrübt Sieh', also gut bin ich: ich strafe mich durch dich. Fleming
Meine Seele nahmst du von deinem Herd, Meine Seele nahmst du von deinem Herd, Frenssen
Meine Sonne Nun soll mein Leiden, soll mein Klagen Pollhammer
Meine Sonne a.D. Als es Winter war, hatt ich nur einen Bierbaum
Meine Sträuße Sooft mir ward eine liebe Stund' Droste-Hülshoff
Meine Toten Wer eine ernste Fahrt beginnt, Droste-Hülshoff
Meine Toten Wie in den dunklen Himmelsraum Weber
Meine Tränen fließen Meine Tränen fließen Hensel
Meine Volkslieder Mögt immer lachen oder spotten, Herder
Meine Wahl Du gehst dahin? O, mein Geliebter, weile, Brachmann
Meine Wahl Ich liebe mir den heitern Mann Goethe
Meine Welt Ein warmes Strohdach, kleine Fensterlein Ambrosius
Meine Wünsche Ein eignes Halmenhüttchen, Kulmann
Meinem Freunde Detleb, dem Dichter Liliencron Doch hör'ich noch der Tausende Entzücken Dehmel
Meinem Freunde von Knebel Lustrum ist ein fremdes Wort! Goethe
Meinem Kinde Du schläfst, und sachte neig ich mich Falke
Meinem Kinde Es steht ein Haus im Garten, Heyse
Meinen JEsum laß ich nicht Mein Erlöser, Licht und Leben, Braunschweig-Bevern
Meinen Kindern An die Schwelle möcht' ich euch geleiten, Schaukal
Meinen werten Feinden Die Feinde haben mich weise gemacht, Bierbaum
Meiner Chloris zum Vergnügen ... Meiner Chloris zum Vergnügen Ziegler
Meiner entzückenden Kollegin Mary I. Von vorn besehn bist du die schönste Maid, Wedekind
Meiner Frau zum Geburtstage Die Heide, die bei uns zuland' Freiligrath
Meiner Frau. Wenn ich im Irrsal wandre, habe Geduld mit mir, Busse
Meiner Mutter Da schwingt sich über Thal und Hügel Dingelstedt
Meiner Mutter Und wieder ist ein Tag zu Ende; Sergel
Meiner Mutter Wie oft sah ich die blassen Hände nähen, Liliencron
Meiner Schwester Blättchen, das im losen Spiel Mörike
Meiner verehrungswürdigen Großmutter Vieles hast du erlebt, du teure Mutter! und ruhst nun Hölderlin
Meines Vaters Uhr Meines Vaters Uhr Bierbaum
Meines Vetters Brautfahrt Freut er sich denn auch ein wenig, die künftige Braut Mörike
Meinst du denn alles, was du sagst? Meinst du denn alles, was du sagst? Goethe
Meinst du es redlich mit solchem Schmerz? Meinst du es redlich mit solchem Schmerz? Goethe
Meisenglück Aus dem gold'nen Morgen-Qualm Hebbel
Meister Gerhard von Köln Wenn in den linden Vollmondnächten Droste-Hülshoff
Meister Klaus Mit einer tiefgelehrten Miene, Grillparzer