Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z
Gedichte mit dem Anfang-Buchstaben "R" (Seite 1 von 4).
1 | 2 | 3 | 4 |
Titel Erste Zeile Dichter
R. Brockman an seine Dorothea. Ja, Leben, ich bin angezündet Dehmel
Rabbi Löw Im alten, königlichen Prag Paoli
Rabenflug Mattheller Wintertag. Wie goldene Bronce Bierbaum
Rangstreit Ich arme, kleine Rose, Grillparzer
Rangstreitigkeiten In einem Lumpenkasten Fontane
Ranni Schwer hangen die Wolken am felsigen Grat, Hostmann
Raschle, Raschle, Seidner Kimono Glänzt der Fudschijama nachts in Weiß, Tucholsky
Rast auf dem Marsche Die Schlacht von Sedan war geschlagen, Strodtmann
Rast auf der Flucht nach Ägypten Diese, die noch eben atemlos Rilke
Rastlos Mir wird's zu eng in meinem Haus, Hensel
Rastlose Liebe Dem Schnee, dem Regen. Goethe
Rastloses Wünschen Herr! wie nach tausendfach lockendem Gut Förster
Rat Was machst du für ein schief Gesicht? Bierbaum
Rat Was dich erfreut, was dich bewegt, Böttger
Rat Wo Rat nicht wird gehört, wo Rat nicht Folge hat, Logau
Rat einer Alten Bin jung gewesen, Mörike
Rat für den Gärtner Wenn die Buschwindröschen blühen Cornelius
Ratcliff Der Traumgott brachte mich in eine Landschaft, Heine
Rath Sollst du von einem Ort Paoli
Rath Ihr, die ihr wagt, und stets geschäftig seid, Hagedorn
Rath von Oben Stilles Leiden, frommes Meiden Hensel
Rathe mir! O du liebe, holde, gute, Seidel
Rationalistische Exegese Nicht von Raben, nein mit Raben Heine
Raub An seinen schwarzen, flatternden Flechten Schaukal
Rauch und Funken flüstern im Kamin: Rauch und Funken flüstern im Kamin: Dehmel
Rauhreif vor Weihnachten Das Christkind ist durch den Wald gegangen, Ritter
Raum II Noch ist Raum Ausländer
Raupe und Schmetterling Wie, die Raupe vertilgst du - so fragt' ich zornig den Gärtner - Hebbel
Raupenleben Mir schmeckt von allen Bäumen Hensel
Rausche auf mit tausend Zungen, Rausche auf mit tausend Zungen, Schweder
Rausche durch den Wald Rausche durch den Wald, rausche durch das Herz, Arndt
Rautenkranz Es ritt der Hansel in eim Schritt, Dichter unbekannt
Räthsel Es ist die wunderschönste Brück, Wunderhorn
Räthsel Ein kleines zart Luftvögelein Herder
Räthsel um Räthsel Ei Jungfer ich will ihr Wunderhorn
Rätsel Viel Männer sind hoch zu verehren, Goethe
Rätsel Ein Bruder ist's von vielen Brüdern, Goethe
Rätsel Ein Werkzeug ist es, alle Tage nötig, Goethe
Räuberlied S giebt kein schön'res Leben Dichter unbekannt
Rebekka Nah' dem gastlichen Thor' des Hauses unter den Palmen, Pichler
Recensenten Ihr alten Jungfern, Recensenten, Hoffmann von Fallersleben
Rechenexempel Bruder Liederlich, Wunderhorn
Rechenschaft Frisch! der Wein soll reichlich fließen! Goethe
Rechenstunde Du bist so ein kleines Mädchen Storm
Recht empfindsam Meine teuren Eltern, habt Erbarmen, Chamisso
Rechte Schätzung bringt kein Leid Christ, wer die Dinge weiß nach ihrem Wert zu schätzen, Scheffler
Rechter Gebrauch bringt nicht Schaden Mensch, sprichst du, daß dich Ichts von Gottes Lieb abhält, Scheffler
Rechtes Geistesmatz Denke Gott und aller Welt Arndt
Rechtes Streben Der Schläfer, der im Grase träumend liegt, Büchner
Rechtfertigung Jüngst ward das Gold, das edle, hart gescholten, Hebbel
Rechtfertigung als Antwort auf ein Gedicht, das mir meine Untätigkeit zum Vorwurf machte Was schiltst du mich? Und wenn auch noch so leise, Grillparzer
Rechts und links Norden, Süden, Wein und Bier, Hoffmann von Fallersleben
Rechtschaffen muß man sein Ach Bruder, werde doch! was bleibst du Dunst und Schein? Scheffler
Rede des alten Kriegers Bunte-Schlange Im Rat der Creek-Indianer ward der Bote Chamisso
Rede einer hochbekümmerten vnd doch sich tröstenden Seelen Wie ist Gott abermal in Zorn auff mich entbrandt, Dach
Rede, Herr, ich höre! Da müd' ich schlief auf Salems Tempelstufen, Behrens-Wundersleben
Redouten-Ritornelle Bescheidenes Veilchen! Bierbaum
Reformation Wären der Teufel so viel auch als hier Stein' auf den Dächern, Herder
Regen Vor meinem Fenster schwanken Falke
Regen und Sonne Trinken, trinken! Alles trinket: Seidel
Regenabend Wenn kalt der Regen um die Fenster stiebt, Greiner
Regenbogen Hoch schweben die Wolken zerrissen, Rodenberg
Regenlied Walle, Regen, walle nieder, Groth
Regenrauschen Der Regen rauscht in tropfiger Pracht. Evers
Regentag Der Regen fällt. In den Tropfentanz Falke
Regentag im Herbst Still vom grauen Himmelsgrunde Seidel
Regentropfen Ein Regentropfen sprach Hartmann
Regenwörter Regenwörter Ausländer
Regieren ist königlich Wer wohl regieren kann im Streit, in Freud und Pein, Scheffler
Regierungsrat Hoffinger Geplagt mit Fleisch- und Studien-Referat Grillparzer
Regine Und webte auch auf jenen Matten Storm
Regniers Grabschrift Ich lebte ohne viel zu grübeln, Ebner-Eschenbach
Reiche Beschäftigung Abends, wenn ich zur Ruhe geh' Wildenbruch
Reichen Beifall hattest du erworben Reichen Beifall hattest du erworben, Goethe
Reicher Ersatz Mir war ein Stern beschieden, Hensel
Reichtum Perlen gleiten durch meine Hand -: Bierbaum
Reichtum der Liebe Die ganze Majestät des Weltenbau's, Lohmeyer
Reichtum und Blüte Blumen und Gold zugleich Goethe
Reif sind, in Feuer getaucht, gekochet Reif sind, in Feuer getaucht, gekochet Hölderlin
Reife Nacht, die aus den Sternen quillt, Greiner
Reihzeit Wasser und Wiesen im Morgengrau, Sanden-Guja
Reim, Verstand und Dichtkunst Verschwunden war die Dichtkunst von der Erde, Herder
Reimchen Was, Herr Knobloch, sol bedeuten Dach
Reime Manches ist nicht sympathetisch, Hoffmann von Fallersleben
Reime zu einem Gemälde Ach gnäd'ger Herr, wie ist's gekommen, Arnim
Reimhatz Die Erde, der runde, Bierbaum
Reimkarussell Ich weiß nicht aus noch ein. Bierbaum
Reimkunststücke - 1. An Eveline Im Thal, wo sich durch Uferwände winden, Seidel
Reimkunststücke - 2. Frühling Das Bächlein rinnt vom Berge nieder wieder, Seidel
Reimkunststücke - 3. Herbst Der Dichter singt, wenn auch die Blätter fallen, Seidel
Reimkunststücke - 4. Begnüge dich Liebste Motto: Wohl kann ich dich zum Chokoladenladen laden, Seidel
Reimkunststücke - 5. An meine Laute Im leisen und im lauten Spiel Seidel
Reimkunststücke - 6. Gegen die Rezensenten Man kann wohl sanfte Lämmer kannibalisch machen, Seidel
Reimkunststücke - 7. Es war ein Traum Es war ein Baum, Seidel
Rein macht Gott gemein Nichts Unreins kommt zu Gott; bist du nicht funkelrein Scheffler
Reine Nacht Den kleinen Mond beflügelt Sternberg
Reinhold Nauwerck und Barbara Witpahl Ey noch eins, jhr Heyraht-Seiten! Dach
Reinigung Bleib du in deiner Meerestiefe, Heine
Reinigung Lösche alle deine Tag' und Nächte aus! Stadler
Reinigung Und als Du leise mich geküßt Dörmann