Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z
Gedichte mit dem Anfang-Buchstaben "T" (Seite 1 von 4).
1 | 2 | 3 | 4 |
Titel Erste Zeile Dichter
Tabakslied Wach auf! Wach auf, der Steuermann kömmt, Wunderhorn
Tadelt ihr mir meine Menschen? Tadelt ihr mir meine Menschen? Grillparzer
Tadelt man, daß wir uns lieben Tadelt man, daß wir uns lieben, Goethe
Tadle nur nicht! Was tadelst du nur! Tadle nur nicht! Was tadelst du nur! Goethe
Tafelgespräch Ihr Freunde, können wohl, ich bitte, sagt es mir, Gleim
Tafellied Kränzt, edler Lust Boie
Tag und Nacht Der Morgen hält Ausländer
Tag und Nacht Schlank und schön ein Mohrenknabe Mörike
Tag und Nacht Langsam und lang Renner
Tage voller Glanz und Stille Tage voller Glanz und Stille, Lohmeyer
Tagelied Von der zinnen Eschenbach
Tagesanbruch Wie leise sich der Morgen regt, Falke
Tagtaumel Und grüne Sommerwälder sausen her - Engelke
Taille Douce Hört zu, ein neuer Pantalon ist auf dem Markt ankommen, Wunderhorn
Talare hindern freien Gang Talare hindern freien Gang, Herder
Talismane Gottes ist der Orient! Goethe
Tambursgesell Ich armer Tambursgesell, Wunderhorn
Tanagra Ein wenig gebrannter Erde, Rilke
Tannebaum O Tannebaum, o Tannebaum! Wunderhorn
Tannenbaum, mit grünen Fingern Tannenbaum, mit grünen Fingern, Heine
Tannhäuser Nun wil ich aber heben an Dichter unbekannt
Tannhäuser Nun will ich aber heben an Dichter unbekannt
Tannkönig Am Felsenbruch im wilden Tann Storm
Tantalus Wolt' einstens in der Hölle Ewald
Tantz nach Art der Pohlen Die Ihr jetzt seyt erschienen Dach
Tanz Sie wirbelt weich Wolfenstein
Tanz auf der Tenne Es kreiste die Sense mit scharfem Schwung, Bierbaum
Tanzlied Ei, du mein Mädchen, Seidel
Tanzlied Es ist ein Reihen geschlungen, Bierbaum
Tanzlied Lachendes Kind, drolliges Kind, Falke
Tanzlied Laßt uns tanzen, laßt uns springen! Fleming
Tanzlied. Hörst du nicht singen sie, fiedeln und schreien? Dreves
Tanzlied. Rühret die Geigen, schlinget den Reigen, Dreves
Tanzliedchen Bin ich nit ein Bürschlein Wunderhorn
Tanzliedchen Tanz Kindlein tanz, Wunderhorn
Tanzliedchen im grünen Heidelbeeren, Heidelbeeren Wunderhorn
Tanzreime Aufe ist nit abe, 's ist aber we'ger wahr, Wunderhorn
Tartuffe, Thrax, Gargil, und wer ihr alle seyd Tartuffe, Thrax, Gargil, und wer ihr alle seyd, Günther
Tau Wihnacht Tau Wihnacht, so tau Wihnacht rüm, Worm
Taufgebet Herr, sieh, ein neuerwachtes Leben! Danckelmann
Tauflied Dein Anlitz zu uns wende, Richthofen
Tausend Fliegen hatt ich am Abend erschlagen Tausend Fliegen hatt ich am Abend erschlagen, Goethe
Tausendundeine Nacht Ein Sultan, dem die Ruhe fehlte, Kästner
Täglich zu singen Ich danke Gott, und freue mich Claudius
Tändelei Ich schaute dir in's Auge schnell, Hebbel
Tänzerin: o du Verlegung Tänzerin: o du Verlegung Rilke
Täubchen, das ... Täubchen, das in seinem eignen Blute schwimmt. Lasker-Schüler
Täuschende Erinnerung Schau ich in entlegene Zeit zurück, Bern
Täuschung Ich ruhte aus vom Wandern, Eichendorff
Täuschung Seht ihr dort die beiden Berge, Seidl
Teilen kann ich nicht das Leben Teilen kann ich nicht das Leben, Goethe
Tein Penn Tein Penn man, Herr! - Herr, man tein Penn. Falke
Telefonischer Ferngruß Ich grüße dich durchs Telefon, Ringelnatz
Telephus, nach der neunzehnten Ode des Horaz Du bist gelehrt, mein Telephus! Hagedorn
Tell und sein Kind Zu Ury bey den Linden Wunderhorn
Tempel der Weisen Aegyptens Thierabgötterei Herder
Tempelhüterin Das hab ich dir zu danken, Falke
Tempora mutantur Stand ein Rosenstrauch im Mai Baumbach
Tendenz des Künstlers Sage! was treibt doch den Künstler, sein Ideal aus dem Lande Günderode
Terra vale! æternas mens mea quærit opes Was wilst du armes Leben Dach
Terra vale! Dominum vitæ stat adire Tonantem Ade verfluchtes Threnen-Thaal! Gryphius
Tertianerlied Wir haben bekommen die neue Censur, Hoffmann von Fallersleben
Terzett Wenn sich der Sommermorgen still erhebt, Eichendorff
Terzinen Was willst du doch mit fruchtlos heft'gen Tränen Brachmann
Terzinen Wir sind aus solchem Zeug, wie das zu Träumen, Hofmannsthal
Terzinen über Vergänglichkeit - Erste Terzine Noch spür ich ihren Atem auf den Wangen: Hofmannsthal
Testament Ich mache jetzt mein Testament, Heine
Teurer Freund! Was soll es nützen Teurer Freund! Was soll es nützen, Heine
Teurer Freund, du bist verliebt Teurer Freund, du bist verliebt, Heine
Text des Liedes Auff Herrn Sigismund Scharffen Begräbniß Was haben wir zu sorgen Dach
Text und Commentar Nicht verbinde das Maul dem Ochsen, wenn er dir drischet! Hebbel
Text zum Oratorium von Ett Sie haben allerlei gesungen, Brentano
Thaïs Auf dem Adlerflug zur Ruhmessonne, Hellmuth
Thamyris Der Sänger Thraziens, Thamyris, berufen Hölterhoff
Thanatos In meiner Mutter Hütte, - laßt mich weinen! Chamisso
Theater Palmström denkt sich Dieses aus: Morgenstern
Theater-Publikum Ein Teil des Schönheitssinns ward dir vor allen, Grillparzer
Theater-Reformer Welch ein Lärmen! Welch ein Schrein! -: Bierbaum
Thekla Wo ich sei, und wo mich hingewendet, Schiller
Thema der „Glockenlieder" Glocke mit dem Silbermund, Spitteler
Themire Du siehst auf diesem Elfenbein Themirens himmlisches Gesicht, Ewald
Theodor Körner an Viktoria Ich weiß es wohl, du hast um mich geweint, Brentano
Theokrit Sei, o Theokritos, mir, du Anmutsvollster, gepriesen! Mörike
Theophanie Zeigt sich der Glückliche mir, ich vergesse die Götter Schiller
Thierquälerei Vereinet euch zu jedem Zweck, Hoffmann von Fallersleben
Thies und Ose In Wenningstedt bei Karten und Korn Falke
Thomas Harrison Harrison, du zitterst? Fontane
Thorwaldsens Ganymed und der Adler Knabe, süßer, wunderbarer, Hebbel
Thrax Seit Thrax sein Amt erhielt, verlohr er sein Gesicht; Ewald
Thränen im Glücke Du mußt dich nicht bekümmern, Düringsfeld
Thränen in grosser Hungers-Noth So muß dein Fluch den Himmel schliessen? Gryphius
Thränen und Rosen Ein Knäblein ging spazieren Dichter unklar
Threnen des Vatterlandes/ Anno 1636 Wir sindt doch nuhmer gantz/ ja mehr den gantz verheret! Gryphius
Threnen in schwerer kranckheit Ich bin nicht der ich war/ die kräffte sind verschwunden. Gryphius
Threnen in Schwerer Kranckheitt Mir ist ich weis nicht wie/ ich seufftze für vndt für. Gryphius
Thurm-Choral Die Stadt liegt noch im Werktagsrauche Greif
Thyrsis! fragst du wo ich bin ... Thyrsis! fragst du wo ich bin, Ziegler
Tiberius' Antwort Großer Cäsar, du hast den Jesus Christus gekreuzigt, Hebbel
Tibullus Wie der wechselnde Wind nach allen Seiten die hohen Mörike
Tieck als Dramen-Dichter Wäre es wirklich so schwer, das Haus zum All zu erweitern? Hebbel