Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z
Gedichte mit dem Anfang-Buchstaben "V" (Seite 4 von 7).
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 |
Titel Erste Zeile Dichter
Vertrauen auf Gottes Willen Ich weiß, mein Gott, daß all mein Tun Gerhardt
Vertrauter Du hast so manche Bitte gewährt, Goethe
Verurteilt Du hast den Richterstab gebrochen Dörmann
Verwandlung Entlang an Gärten, herbstlich, rotversengt: Trakl
Verwandlung Wie bist du schaurig, Grillparzer
Verwandlung Ich sah dich noch ein lieblich Kind, Lingg
Verwandlungen Wie bist du schaurig, Grillparzer
Verwandte Ihr seid beleidigt, weil ich nicht Christen
Verweile nicht, und sei dir selbst ein Traum Verweile nicht, und sei dir selbst ein Traum, Goethe
Verwelkte Blume ... Verwelkte Blume, Menschenkind Rückert
Verwerffung der schnöd-und öden Geld-Lieb Wie weit ist deine Lieb / mein lieber Sinn entfernet Greiffenberg
Verwöhnung Den Teufel sah man eines Tags Hoffmann von Fallersleben
Verwunderung und Auflösung Gäbe es lauter Genies, ich würde mich gar nicht verwundern, Hebbel
Verwunderung über die Gemeinschaft Gottes Es ist erstaunungsvoll, daß ich, Staub, Asch und Kot, Scheffler
Verwünschung Wärst du so gut, als schön du bist vor vielen, Grillparzer
Verzagt Soll ich wieder schwärmen, ich, Bierbaum
Verzagtheit. Mir ist das Herz der Welt erschlossen, Busse
Verzeihe mir, du gefällst mir nicht Verzeihe mir, du gefällst mir nicht, Goethe
Verzeiht Verzeiht den Anekdotenkram Fontane
Verzeiht Hab' ich Euch gekränkt, beleidigt, Dörmann
Verzeiht einmal dem raschen Wort Verzeiht einmal dem raschen Wort, Goethe
Verzweiflung Wochen, Wochen sprach ich kein Wort, Ehrenstein
Verzweiflung Nacht kam herein, Werfel
Verzweiflungsschrei Ach Gott, mein Gott, erbarme dich! Günther
Vesper Die Abendglocken klangen Eichendorff
Vetter Anselmo Noch war zu Toledo in hohem Flor Chamisso
Vetter Michel Verspottet nur den Vetter Michel! Hoffmann von Fallersleben
Via Appia An den Straßen erhöhten die Römer den Todten die Gräber, Hebbel
Via mala Sie tragen eine Leiche Bierbaum
Via mala! Wie einst die Tochter Pharaos Keller
Viaticum Brod des Lebens, gieb mir Leben! Hensel
Vice versa Hochedel nennt der Adel nun Hoffmann von Fallersleben
Vicia faba minor Fort mit diesem Geruch, dem zauberhaften: Er mahnt Mörike
Vieh- und Virilstimmen Der Ochse brüllet, es grunzt das Schwein, Hoffmann von Fallersleben
Viel Geduldetes, Genoßnes Viel Geduldetes, Genoßnes, Goethe
Viel Gewohnheiten darfst du haben Viel Gewohnheiten darfst du haben, Goethe
Viel Glück zur Reise Viel Glück zur Reise, Schwalben! Kulmann
Viel Glücks zum neuen Meisterrechte! Viel Glücks zum neuen Meisterrechte! Günther
Viel Götter und nur einer Ein einger Gott und viel, wie stimmt das überein? Scheffler
Viel Ixiones Ixion ist allein beschrien auf allen Gassen; Scheffler
Viel Rettungsmittel bietest du! was heißt's? Viel Rettungsmittel bietest du! was heißt's? Goethe
Viel tausend Jahr' - Viel tausend Jahr' hat der Himmel gelacht, Allmers
Viel Träume Viel Vögel sind geflogen, Hamerling
Viel Wunderkuren gibt's jetzunder Viel Wunderkuren gibt's jetzunder, Goethe
Viel Zeitgenossen treibt die Welt Viel Zeitgenossen treibt die Welt Jensen
Viele Boten gehn und gingen Viele Boten gehn und gingen Eichendorff
Viele Kinder, und schöne, werden gezeugt Viele Kinder, und schöne, werden gezeugt, Goethe
Viele Köche versalzen den Brei Viele Köche versalzen den Brei; Goethe
Viele Lieb hab ich erlebet Viele Lieb hab ich erlebet, Goethe
Vieljähriges dürft ich euch wohl vertrauen! Vieljähriges dürft ich euch wohl vertrauen! Goethe
Vielrat Spricht man mit jedermann, Goethe
Vier Elemente Wollt ihr uns repräsentieren, Hoffmann von Fallersleben
Vier Gnaden Daß Araber an ihrem Teil Goethe
Vier Jahreszeiten Auf, ihr Distichen, frisch! ihr muntern, lebendigen Knaben! Goethe
Vier Lieder von Béranger Schlief die Mutter endlich ein Chamisso
Vier Scheibensprüche Ich heiß: Das Glück. Soll es dir glücken, Bierbaum
Vier Waldstädtersee auf dem Schiffe Dort drüben in den Bergen, Arnim
Vier Winde Vier Winde sind die unsre Ruhe stören! Abschatz
Vier Zeilen Du weißt doch, was ein Kuß bekennt? Storm
Viererzug Vorne vier nickende Pferdeköpfe, Liliencron
Vierter Klasse Es rollt und rüttelt und dröhnt und stampft Dehmel
Vierzig Tage ... Vierzig Tage, vierzig Nächte Grisebach
Villa reale a Napoli Unter duftigen Bäumen, vom Hauch des Abends durchsäuselt, Hebbel
Villa Serbelloni Hier möcht' ich ruhn vom Lebensspiele, Danckelmann
Vineta Aus des Meeres tiefem, tiefem Grunde Müller
Violettens Denkmal Ein kleines Mädchen sitzet in der Mitte, Brentano
Virgo et Mater Der Jungfrau Bild, Hebbel
Virtuosen-Portraits Also dieß ist der Mann, durch welchen mich Mozart entzückte! Hebbel
Virtus philologica Was rühmt ihr doch an Rom und Griechenland Hoffmann von Fallersleben
Vision Im Schimmer des Mondes standest aufrecht du. Bethge
Vision Ich ging am grünen Berge hin, wo sich der Weih Keller
Vision Ueber den Kirchhof gieng ich allein, Wunderhorn
Vision Mein weißer Schwan, du ziehest vor mir leise Dehmel
Vision Wie manches Weib umfing ich schon in meinen Träumen, Falke
Vision Zu Mitternacht, in Habsburgs alten Mauern, Grillparzer
Vision des Geißlers Mit Singen und mit Beten Bierbaum
Vision. Nacht war's. Ich stand auf offenem Altan Schröder
Vitell Vitell klagt den Verlust von seinem lieben Weibe, Ewald
Vittoria Colonna Wenn Neid das Zeichen nicht gemeiner Seelen, Büchner
Vitzlibutzli Lieber ßöner Hampelmann, Dehmel
Vitzliputzli Dieses ist Amerika! Heine
Vive Deo Soli, quod amat caro quærere noli! Ach lasst vns Gott doch einig leben Dach
Vive la République! Berg an Berg und Brand an Brand Herwegh
Vive le Roi! Vive le roi!... Wie haben Trugpropheten Herwegh
Vive si, che dopò morte tu vivi ancora Nach dem Tod das Leben geben / steht allein der Tugend zu Greiffenberg
Viviani Farben, Blüthen, Duft und Leben Schwerin
Vlaemsch-Belgien 1839 Nein, du bist noch nicht verloren, Hoffmann von Fallersleben
Vnd dieser Mann entgeht mir auch Vnd dieser Mann entgeht mir auch, Dahn
Vogel im Käfig Möchte das Vöglein so gerne sich schwingen Kurs
Vogel Phönix Phönix, der edle Vogel werth, Wunderhorn
Vogelfrei Vöglein auf dem Baume sitzt, Gayette
Vogellied Mit einem leeren Vogelnest, welches dem Mörike
Vogelmette Dringt das erste Dämmerlicht Avenarius
Vogelscheuche Es steht ein Mönch im Felde, Heyse
Vogelstimmen Des Meeres schaumgekrönten Wogen Hirschler
Vogelweisheit. Die Grete half am ersten Mai Baumbach
Volk und Knecht und Überwinder Volk und Knecht und Überwinder, Goethe
Volkers Nachtlied Die lichten Sterne funkeln Geibel
Volkslied Wenn ich zwei Vöglein wär, Ringelnatz
Volkslied Der müde Tag ging schlafen, Lennemann