Northeimer Datenbank Deutsches Gedicht

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z
Gedichte mit dem Anfang-Buchstaben "W" (Seite 4 von 15).
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 |
Titel Erste Zeile Dichter
Was hat ein frommer Christ doch Noth Was hat ein frommer Christ doch Noth Dach
Was hätte man vom Zeitungstraum Was hätte man vom Zeitungstraum, Goethe
Was heißt du denn Sünde? Was heißt du denn Sünde? Goethe
Was heißt englisch leben? Rein, lauter, glassen sein, recht lieben, dienen, schauen Scheffler
Was heut noch grün und frisch da steht Was heut noch grün und frisch da steht, Brentano
Was heute mich so froh gemacht Was heute mich so froh gemacht? Kalbeck
Was hilft's dem Pfaffenorden Was hilft's dem Pfaffenorden, Goethe
Was ich dort gelebt, genossen Was ich dort gelebt, genossen, Goethe
Was ich in meinem Haus ertrag Was ich in meinem Haus ertrag, Goethe
Was ich liebe Ich liebe die hektischen, schlanken Dörmann
Was ich liebe Ich liebe die hektischen, schlanken Dörmann
Was ich liebe Ich liebe die Sonne, die Wolken, den Wind, Moos
Was ich liebe? Ein stets blauer Himmel Ambrosius
Was ich mir gefallen lasse? Was ich mir gefallen lasse? Goethe
Was ich nicht weiß Was ich nicht weiß, Goethe
Was ich sagen wollt Was ich sagen wollt, Goethe
Was im Orte der Welt vor der Welt gewest Eh Gott die Welt erschuf, was war in diesem Ort? Scheffler
Was in der Schenke waren heute Was in der Schenke waren heute Goethe
Was in der Schule du gelernt, ist's wohl vergebens Was in der Schule du gelernt, ist's wohl vergebens, Rückert
Was in der Zeiten Bildersaal Was in der Zeiten Bildersaal Goethe
Was ist das für ein Singen Was ist das für ein Singen Seidel
Was ist das Glück? Was ist das Glück? Schüler
Was ist das Glück? Was ist das Glück? Grosse
Was ist dein? Einst kommen Tage aller Rosen bar. Rittershaus
Was ist denn deine Absicht gewesen Was ist denn deine Absicht gewesen, Goethe
Was ist denn die Wissenschaft? Was ist denn die Wissenschaft? Goethe
Was ist denn zollfrei? Besteuert ist die ganze Welt Hoffmann von Fallersleben
Was ist der Mensch! daß du sein gedenkest Ach was ist der Arme Mensch / daß du seiner so gedenkest. Greiffenberg
Was ist der Tod Was ist der Tod? Ein holder Genius, Grothe
Was ist die Heiligkeit? Rechtschaffne Heiligkeit ist wie ein güldnes Glas Scheffler
Was ist die Kreatur gegen Gott Was ist ein Stäubelein in Anschauung der Welt? Scheffler
Was ist die Welt Was ist die Welt Gryphius
Was ist ein Philister? Was ist ein Philister? Goethe
Was ist es nur - Was ist es nur, daß ich so gerne Scherer
Was ist Gelassenheit Was ist Gelassenheit? Ich sag ohn Heuchelei, Scheffler
Was ist Liebe? Wie oft du geweilt bei der Süßen, Schönen, Meyr
Was ist Liebe? Was ist Liebe? Ist's ein heller Stern, Liliencron
Was ist Lieben? Was ist Lieben? Homburg
Was ist mir näher als das Vaterland? Was ist mir näher als das Vaterland? Grabbe
Was ist von deinem Lieben Was ist von deinem Lieben, Hensel
Was ist Warheit? Was fragst du? Gläubtest du, daß er sei ohne Sünde, Fleming
Was ißt du gern, was siehst du gern? Geschnittne Nudele eß ich gern, Wunderhorn
Was jagt mich Was jagt mich, Arnim
Was je den Menschen schwer gefallen Was je den Menschen schwer gefallen, Grillparzer
Was kann er für sie tun?!? Was kann ich für dich tun?!? Altenberg
Was kann schöner sein Was kann schöner sein, Falk
Was klagst du über Feinde? Was klagst du über Feinde? Goethe
Was klein, ist niedlich Als ihm der Schön zu groß geworden, Herwegh
Was klingt mir für ein süßer Wunderschall Was klingt mir für ein süßer Wunderschall Arndt
Was lassen sie denn übrig zuletzt Was lassen sie denn übrig zuletzt, Goethe
Was lehr ich dich vor allen Dingen? Was lehr ich dich vor allen Dingen? Goethe
Was Lieb ist, kränckt. Ich muß gestehn Was Lieb ist, kränckt. Ich muß gestehn, Dach
Was machst du an der Welt? Sie ist schon gemacht Was machst du an der Welt? Sie ist schon gemacht, Goethe
Was macht den Mann? Ich will es dir Was macht den Mann? Ich will es dir Arndt
Was macht Deutschland? Sonntag.Deutschland pflegt sich - Herwegh
Was mag dich nur betrüben? Was mag dich nur betrüben? Brentano
Was mag doch ärger sein? Was mag doch ärger sein? Gryphius
Was man in sich hat, sucht man nicht draußen Wer in sich Ehre hat, der sucht sie nicht von außen, Scheffler
Was man inwendig ist, sucht man nicht auswendig Mann, wer in Tugenden von innen reich und schön, Scheffler
Was man ist, das liebt man Jeds liebet, was es ist; der Käfer seinen Mist, Scheffler
Was man liebt, in das verwandelt man sich (Aus S. Augustino) Mensch, was du liebst, in das wirst du verwandelt werden. Scheffler
Was man nicht lassen kann Ob sie katholisch geschoren, ob protestantisch gescheitelt, Herwegh
Was man sucht, das findet man Der Reiche suchet Gold, der Arme suchet Gott. Scheffler
Was man von galanten Kindern Was man von galanten Kindern, Günther
Was Menschheit ist Fragst du, was Menschheit sei? Ich sage dir bereit, Scheffler
Was mich tröstet in solcher Not Was mich tröstet in solcher Not: Goethe
Was mich zu dir so mächtig zog - Was mich zu dir so mächtig zog, Bern
Was mir fehlte Wenn andre Fortunens Schiff gekapert, Fontane
Was mir gefällt Du fragst: ob mir in dieser Welt Fontane
Was möchtest du nicht? Ich möcht vor tausend Thaler nicht, Wunderhorn
Was müde macht Das ist es, Flaischlen
Was nur die Leute treiben Was nur die Leute treiben Kurs
Was nutzt uns der Krieg? Was nutzt uns der Krieg? Gar viel: er lehrt Frey
Was ohne Lieb ist, stinkt Mensch, kommst du ohne Lieb, so steh nur bald von fern, Scheffler
Was räucherst du nun deinem Toten? Was räucherst du nun deinem Toten? Goethe
Was reif in diesen Zeilen steht, Was reif in diesen Zeilen steht, Brentano
Was reimt der Junge, der Franzos Was reimt der Junge, der Franzos, Goethe
Was sagt' der Herbst der Ros' ins Ohr Was sagt' der Herbst der Ros' ins Ohr, Rückert
Was schafft dir deinen Schmerz Was schafft dir deinen Schmerz, Prolet? Lersch
Was schert mich Reich und Kaiserprunk Was schert mich Reich und Kaiserprunk Drimborn
Was schlägt an unsre Brust und Macht Was schlägt an unsre Brust und Macht, Loeben
Was schmerzlich oft die Seele mir durchwühlte Was schmerzlich oft die Seele mir durchwühlte Herwegh
Was schmückst du die eine Hand denn nun Was schmückst du die eine Hand denn nun Goethe
Was schnitt dein Freund für ein Gesicht? Was schnitt dein Freund für ein Gesicht? Goethe
Was schreibt die Woge in den Sand? Was schreibt die Woge in den Sand? Gottschall
Was schwingest Du mit Adlersblick Was schwingest Du mit Adlersblick Herder
Was seh' ich dort für schmertzen volle hauffen? Was seh' ich dort für schmertzen volle hauffen? Gryphius
Was soll der Stolz Was soll der Stolz, Goethe
Was soll dies kindische Verzagen? Was soll dies kindische Verzagen, Platen-Hallermünde
Was soll ich doch, o Ephraim, was soll ich aus dir machen? Was soll ich doch, o Ephraim, Gerhardt
Was soll ich sagen? Mein Aug ist trüb, mein Mund ist stumm, Chamisso
Was soll ich viel lieben, was soll ich viel hassen Was soll ich viel lieben, was soll ich viel hassen; Goethe
Was soll mir euer Hohn Was soll mir euer Hohn Goethe
Was steht so starck und fest als unser Held Eugen? Was steht so starck und fest als unser Held Eugen? Günther
Was strahlt auf der Berge nächtlichen Höhn Was strahlt auf der Berge nächtlichen Höhn Rauschenbusch
Was teuscht mich vor ein süßer Traum? Was teuscht mich vor ein süßer Traum? Günther
Was trauerst du, mein Angesicht Was trauerst du, mein Angesicht, Gerhardt
Was trawr' ich noch! was zittern meine glieder? Was trawr' ich noch! was zittern meine glieder? Gryphius
Was treibst du, Wind? Was treibst du, Wind, Meyer
Was treibt dich umher in der Frühlingsnacht? Was treibt dich umher in der Frühlingsnacht? Heine